Schlagwort-Archive: DIY

keine 15 Gründe den Artikel zu lesen

 

ein Grund sollte eigentlich genügen.

einigen von euch dürfte nicht entgangen sein das ich eigentlich nur noch instagram (siehe seitenleiste) nutzte.
das hat verschiedene gründe. der wesentliche punkt soll euch aber nicht vorenthalten werden.pläne zum blog habe ich viele, mehr als genug, ganz sicherlich.
keine zeit, lust, was weiß ich was man da alles so anführen kann, neee, gilt hier nicht.

Der anlass das hier jetzt mal öffentlich zu machen und damit auch die ausrichtung etwas zu ändern ist gestern abend um 22:15 h im zdf in der reihe 37° gesendet worden.
es wurde unter anderem Jana vorgestellt, als Deutschlands vorzeige-depressive. Sie hat vor allem durch twitter unter dem hashtag #notonlysad eine gewisse Berühmtheit erlangt und auch ein buch mit ihrem weg und ihrer form der Depression veröffentlicht.
aber es ist halt ihre Geschichte, ihre form der Erkrankung.
dazu wurden sie und der 2. protagonist ein Jahr lang begleitet und das ganze in 30!! minuten gepackt.Aha!?!

natürlich gibt es sicherlich gewisse verhaltensmuster die man getrost verallgemeinern kann.aber das wars dann auch schon mit DER depression.
ich werde nun seit jahren behandelt. ich nehme medikamente ohne die es sicherlich zur zeit nicht geht.es gibt auch sicherlich Schlüsselerlebnisse die das fass irgendwann haben überlaufen lassen. das liegt auch , wie so häufig, an erlebnissen der Kinderzeit, an beziehungen die längst keine mehr sind.

jedoch bin ich nicht immer traurig, und schon gar nicht humorlos.

ähnlich wie Jana stehe ich an manchen tagen auf und tanze durch die wohnung.
an manchen tagen allerdings ist die klappe zu und es gibt keine gefühle, keine emotionen, es gibt nichts was wichtig wäre und schon garnichts zu sagen.
das kann dauern, das kann aber auch genau so schnell wieder vorbei sein.
der Hund ist da ein wichtiger Faktor um überhaupt das haus zu verlassen. manchmal nur im dunklen.
seit einiger zeit habe ich mit schweren angstzuständen zu kämpfen die es einfach verhindern das haus zu verlassen. es geht nicht.termine machen ist also schwer und bedarf großer Vorbereitung. und dann kann es doch sein das es nicht geht.
und autosuggestionstraining mitten in der Fußgängerzone macht sich halt nicht so gut und bringt zudem auch nichts.
darunter leiden ALLE sozialen kontakte.
darunter leidet die Selbstversorgung.
darunter leidet die existenzsicherung.
überhaupt der kampf mit krankenkasse, termine bei ärzten, Behördengänge die die existenzsicherung gewährleisten. davon war keine rede.

nun ja, für mich jedenfalls genug anlass das hier mal zusammenzuschreiben .

Trotzdem wird Das rote Gartenhaus kein Blog über Depressionen, sonder eher „mit auch“!
ich plane mich verstärkt mit interior, vielleicht DIY und auch gesellschaftlichen Themen auseinander zu setzen. Dazu dürft ihr gerne an meinen kreativen, handmade Prozessen teilhaben.

so, ich würde sagen das ist genug für jetzt.

 

ich hoffe wir lesen uns wieder, dann gibts auch wieder was zu sehen!

und bis dahin: lachen nicht vergessen

Rita

 

Ich überrasch mich mal selbst zum Advent ❤️

Hach, es war ein schöner, ruhiger 1. Advent, so wie es in dieser Zeit ja eigentlich gedacht ist. Bisschen raus mit Hund, creative Cooking ( heißt: Plan umgeschmissen und improvisiert), lesen, Gedanken schweifen lassen und auch der Fernseher blieb nicht ganz aus. Also im Prinzip ganz harmlos, eigentlich!

Jetzt kommt es, das Häkchen :

gestern, der Samstag vor dem 1. Advent ist traditionell der Tag der Deko. Vorher mache ich mir meist nicht sooo viele Gedanken , es wird hier eh alles angeschleppt an Treibholz  und Ästen. Somit ist meist auch alles im Haus was man so braucht. Dazu kommen ja noch die berüchtigten Zwei. DIE ZWEI sind meine Weihnachtskisten die ich seit Jahren mit mir herumschleppe, quer durch Deutschland, treppauf, treppab! Immer wacker verteidigt gegen Alle die Ihnen an den Kragen wollten, oder sie vielleicht sogar “ aufräumen “ wollten. Schüttel, geht garnicht!

Diese Beiden wurden also gestern vom Speicher gezerrt und gesichtet.

Die letzten Jahre hatten wir es opulent, gemixt mit Natur: riesiger DIY Treibholzkranz  mit viel Gold und Weiß.Im Prinzip war das auch der Masterplan für die Adventsdeko in diesem Jahr. Das Thema Tannenbaum klammere ich da immer bewusst aus, das ist ja ein gaaaaanz anderes Thema.

Nun, als ich dann aber so meine Schätze betrachtete fiel mir ein kleines Kästchen in die Hände das ich wohl seit Jahren vernachlässigt habe.Als ich es öffnete konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen, warum??

Seit Monaten wehre ich mich nun erfolgreich gegen den Kupfer- Trend, nein, willst du nicht, passt nicht, dann muss ja alles neu und so!

Und da lagen sie nun, meine mindestens 25 Jahre alten DIY Kupfertütchen mit liebevoll selbst gestochenem Muster. Die volle Beleuchtung des Eßzimmers ließ sie so schön schimmern, ich konnte nicht anders:

image

image

Tja, also doch Kupfer!
Aufgehängt am Treibholz , mit Beleuchtung bin ich ganz verliebt.
Davor stehen zwei alte Villeroy & Boch Weihnachts Döschen.
Beide haben jetzt auch schon einige Jahre im Schrank überwintert.
Im Detail :
image

Ich war zufrieden mir dem Ergebnis, erst mal!
Dann kam der Schreckensmoment:
Alles andere passt nicht zu Kupfer, nein, geht nicht: Silber, Gold ….Hiiiiilfe!
Ein kurzes Brainstorming folgte und führte zu einem minimalistischen Ergebnis des Advetskranzes gestoppt von einem schnell noch gebastelten Adventskalenders mit den wunderschönen Zahlen von elmasuite
image

So, ist es perfekt, finde ich für mich, Zufriedenheit machte sich breit.
Gepaart mit der Erkenntnis : Finger weg von meinen 2 Weihnachtskisten, sie beherbergen geheime Schätze!
Aber am Meisten belächelte ich heute meine Überraschung, selbst überrascht mit einer völlig neuen Adventsdeko!
Und es wäre doch schön wenn Ihr daran teil haben könntet, oder?
3 der Tütchen habe ich übrig und möchte Sie zusammen verlosen.

Hinterlasst bis zum 4.Dezember einen Kommentar zum Thema.Ein Like auf Facebook fürs rote Gartenhaus bringt Euch noch eine zusätzliche Chance.
Schreibt mir das doch einfach in Euren Kommentar!

Seid besonnen im Advent, es gibt keinen Grund zur Hektik: Heilig Abend ist wieder am 24.!

Bis die Tage zum Thema : Post aus meiner Küche mit der lieben Stephie von sweetcakeomine

Grüße aus dem roten Gartenhaus

Rita