„Du sag mal…

…wie ist das eigentlich so mit Tattoos auf älterer Haut?“

Worum geht’s denn hier heute? Um Tattoos, ne, im Prinzip nicht.
Lasst und mal über was reden das wir, wenn wir wirklich total, so ganz absolut ehrlich sind nicht sooo sehr lieben: DAS ALTER
IMG_5587

Bääähm, was ein Wort, Alter… alter Falter!

Ich bin ja nun mal ein Kind der frühen 60er, genau gesagt 1961. Ja, das ist die Jahreszahl bei der man in diesen tollen Apps wenn man sein Geburtsdatum einträgt schon ganz schön zurück scrollen muss. Ätz, PUNKT
IMG_5598
Aah, Madame haben ein Problem mit ihrem Alter, nö, im Prinzip nicht. Das ist ja nun mal unabwendbar und somit muss man dem Ding gelassen gegenüber stehen. Tu ich….. meistens.
Aber es gibt sie natürlich, die Tage an denen das komplett anders läuft, manchmal sind es auch nur Sekunden, wie die Sekunde in der mich auf der #blogst13 eine, mir bis dahin unbekannte, Bloggerin fragte: „Wie ist das eigentlich mit Tattoos auf älterer Haut?“ Mein Gesicht muss wohl grandios gewesen sein. Schließlich ist es ja recht unüblich jemanden ,den man so gar nicht kennt mal grad bei einem Zigarettchen so anzusprechen…hihi… doch ich hab sie echt sehr , sehr gerne, die kleine, freche Bloggerin… inzwischen, hihi!
Wie macht sich Alter den individuell bemerkbar?
Man sportelt, cremt, schmiert und stellt doch eines Tages fest, Bikini, bitte nur noch im eigenen Garten und am besten unter höchstens vier Augen!
Man lebt, liebt und lacht, aber doch anders als vor 20 Jahren. Mit mehr Genuss vielleicht, aber , wenn’s gut läuft auch freier als vor 20 Jahre. Nicht mehr so nach aussen orientiert, mehr für sich. So ist es zumindest bei mir.

Ich habe viel erlebt, viel gesehen, viel gelacht, viel geweint. Klar, da kommt ja auch einiges zusammen, an Jahren. Ich war in vielen Dingen ein Spätentwickler. Mit 18 zum ersten Mal geheiratet, zwei Jahre später Tochter Nr. 1, weitere 2 Jahre später Tochter Nr.2. Trennung kurz darauf und schon war ich mit 22 Jahren allein erziehende Mutter. Bäääm, das war damals wenig populär und auch nicht so wirklich einfach. In erster Linie hieß es Verantwortung zu tragen für die Mädels und mich. Das war ein Ding, das zu stemmen, aber sie sind groß geworden, sie hatten das Glück in einer Zeit groß zu werden als man Kinder noch einfach so vor die Tür schicken konnte, zum Spielen, zum Zelten, zum Blödsinn machen. Urlaube und Sonderwünsche waren nicht groß drin, aber wir waren ein Team (bis heute) und es lief.
IMG_5599IMG_5600

Sie wurden größer, gingen ihre eigenen Wege und dann kamen Mamas Träume und Wünsche wieder ins Spiel.

 

Ich konnte Reisen, hab den Motorradführerschein mit 50 gemacht, konnte mich jobmäßig neu orientieren und ich sein. Das war der große Vorteil der frühen Mutterschaft. Es war und ist noch für nix zu spät.
IMG_1880

Ein Herdentier war ich noch nie, meine Meinung hab ich immer , nicht immer diplomatisch, vertreten. Meine Jobs waren immer Berufung, wenn auch manchmal nur auf Zeit. Auch da muss ich mir nichts mehr beweisen.
Aber, klar kommt hier ein aber, was sagt das Alter dazu, was schränkt ein, was wird in weiteren 20 Jahren sein?
IMG_5596

Laut statistischem Bundesamt habe ich noch 34,96 Jahre zu leben. Das ist ja noch ganz schön, würde ich sagen, wenn es gesundheitlich gut läuft ist das ja auch durchaus erstrebenswert. Davon muss ich noch gut 1/3 arbeiten, auch durchaus erstrebenswert. Wie sehe ich dann eigentlich aus? Falten, graue Haare, dick, dünn? Gut , man kann sich pflegen, hegen, dann geht’s noch so mit dem Äußerlichen, hab ganz gute Gene geerbt, und natürlich immer ne Flasche Wasser dabei… hihi.
Wie werde ich leben? Enkel hätte ich gerne, eigentlich schon lange, aber die Damen lassen sich Zeit, ok, dann vertagen wir das! Herausforderungen brauche ich nicht mehr so viele, habe ich gemerkt. Ich habe lange im Mobilen sozialen Dienst gearbeitet, ich habe viele alte, einsame Menschen gesehen, das möchte ich nicht. Deshalb wahrscheinlich auch der Wunsch nach Vermehrung in der Familie. Ich habe gesehen das viele alte Menschen in Deutschland in Armut leben und am Gesundheitssystem sehr zu knabbern haben. Das möchte ich auch nicht, keinesfalls. Ich hoffe das ich das noch verhindern kann, irgendwie.
IMG_0715
Ich bin viel  gereist, war schon an vielen sehr schönen Orten in der Welt. Das möchte ich noch mehr und zwar nicht mit der Senioren Reisegruppe einer sozialen Organisation sondern so individuell und frei wie bisher. Ganz wichtiges Wort fürs Alter FREIHEIT! Irgendwie hab ich immer den Eindruck das Alter und Freiheit sich gesellschaftlich gerne mal ausschliessen. Wobei ich auch glaube das es regional unterschiedlich ist. Und eine Frage der sozialen Struktur in der man sich befindet.

Oh, wenn ich drüber nachdenke waren meine Eltern, die mir altersmäßig so gut 20 Jahre voraus haben mit Mitte 30, eeehm, sorry, alt. Wobei ich mich aber auch bei vielen Menschen frage ob sie jemals jung waren, oder nicht doch schon mit extremst greisenhafter Einstellung in die Welt geschickt wurden.
IMG_0546IMG_0541

Ich möchte ich sein, Gesicht zeigen, geschminkt, ungeschminkt,das tun was ich kann, mir nichts mehr beweisen müssen, Klamotten tragen wie ich mag und über die Uniformen der Jugend, Röhrenjeans, Long-Top, weites Shirt und Schal, grinsen. Ich mag Archäologie studieren, verdammt, endlich! Wo Türen zugehen, gehen andere auf!

IMG_5595Ich habe gelernt mir meiner Individualität bewusst zu sein und möchte sie leben, bis zum Ende.

Ich muss mir nichts mehr beweisen, ich weiss was ich kann, heisst nicht das ich nicht jederzeit bereit bin Herausforderungen anzunehmen, wenn ich will.

Ich will Gesicht zeigen, ich will meine „ältere Haut“ noch ein wenig Tätowieren lassen, weil, das fühlt sich für mich gut an!

Und, ich will glücklich sein, mit Falten, mit grauen Haaren, mit dem Kampf gegen die Schwerkraft (den trage ich übrigens für mich aus). Die Zeit ist nicht mein Feind, nein, die Zeit ist mein Freund, noch 34,96 Jahre, mindestens!

Zu diesen wahrscheinlich etwas unsortierten Gedanken hat mich  Yoko Ono *18. Februar 1933  mit dem folgenden Satz inspiriert:

Some People are old at 18, some are young at 90… It is a concept that humans created.
IMG_5597PS: und die kleine freche Bloggerin, die ich wirklich sehr schätze!

 

Advertisements

11 Gedanken zu „„Du sag mal…

  1. stefi_licious :)

    ein grosses herz für diesen artikel, liebe rita! ich hatte ja auch das vergnügen, dich auf der blogst13 kennen zu lernen und du hast mir von anfang an imponiert. ich mag frauen, die nach leben aussehen und typen sind. ich wäre auch gerne so, aber ich weiß, dass ich daran noch ein ganzes stück arbeiten muss. das sollt jetzt hier keine lobhudelei werden, aber dieser post unterstützt mein bild von dir, dass ich mir für eine kurze zeit machen konnte.
    ich wünsche dir noch mehr als 37,96 jahre, um dir noch offene träume zu erfüllen!
    alles liebe,
    die frau s.

    Antwort
    1. dasrotegartenhaus Autor

      Du bringst mich dann doch in Verlegenheit! Positiv, natürlich! Vielen Dank! Ich hoffe ja das wir das in HH intensivieren können! Du Typ, Du! Hab nen schönen Tag, hier scheint die Sonne!

      Antwort
  2. Hanna | Geschenkliebe

    Wie herrlich, liebe Rita! Ich erinnere mich noch so gut daran, wie du auf der blogst aus deiner Zigarettenpause zurück kamst und meintest: Du, da hat mich eben doch tatsächlich eine gefragt, wie das so wär, mit Tatoos auf älter werdender Haut. 😉 Hach, es war so schön, dich dort kennen zu lernen. Danke, dass du mir heute Lust aufs Altern gemacht hast! Übrigens hast du statistisch gesehen, ziemlich genau noch mein ganzes Leben vor dir 😉 Und ich bin mir so sicher, dass du da das Beste draus machen wirst!! Fühl dich gedrückt!

    Antwort
    1. dasrotegartenhaus Autor

      Danke, liebe Hanna! Dann hoffe ich mal das ich Dich auch so lang „als wie Du alt bist“ (hihi ) noch ohne Rollator und Hörgerät begleiten darf! Liebste Grüße in die neue Hauptstadt der Bundesliga!

      Antwort
  3. happyserendipitylou

    haha. ich fand meine frage damals eigentlich so gar nicht unverschämt oder so. ich dachte, wer 1. auf der blogst ist und 2. so offen die bemalte haut zeigt, den kann man wohl mal fragen wie das so ist. wir haben uns ja auch direkt bombig verstanden, ne?! also wenn das mal kein gutes zeichen dafür ist, das du mit dem älter werden so gar kein problem hast. du wirst auch nicht älter, du wirst besser! bleib so liebe rita. schön das es mal einer gesagt hat, wie’s wirklich ist und nicht so wie die brigitte immer alles zum problem macht! YAY zum leben!! ❤

    Antwort
    1. dasrotegartenhaus Autor

      Liebe Lou, es lag wohl auch am Überraschungsmoment! Der war eindeutig auf Deiner Seite! Hach ja, mit Würde Altern ohne sich zwanghaft anzupassen ist garnicht so einfach! But, so what I’m still a Rockstar!

      Antwort
  4. Susanne

    Juhu! Schön geschrieben. Ich bin ja auch nicht allzuweit weg. Innerlich fühl ich mich gar nicht alt. Und ja, wir denken manchmal auch darüber nach, doch noch was in die Haut stechen zu lassen (aber ich bin ein Schisser). Die Kinder finden es peinlich. So wie ich damals meine Ma mit einer Strickmütze. Aber so muss das wohl. Und ich habe auch Angst davor, irgendwann mal mit kurzen Haaren und Dauerwellen wie Einheitsaltsein auszusehen. Ich hoffe, das merke ich vorher.
    Das Bild von Dir ist übrigens Bombe!

    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

    Antwort
    1. dasrotegartenhaus Autor

      Ja, es tut weh! Aber schon schön weh, liebe Susanne! Danke für das Kompliment! Und haha, sollte ich Dich irgendwann so sehen, sei Dir sicher das das nicht unkommentiert bleibt! Liebste Grüße in mein Weinland Nr. 1 😊

      Antwort
  5. allemeineleidenschaften

    HALLELUJA!!!
    Wunderbare Worte, ich danke dir dafür! Ich hätte es nicht besser ausdrücken können, liebe Rita 🙂

    Geht mir genauso wie dir. Ich muss auch ätzend lange runterscrollen wenn ich mein Geburtsdatum suche und ich muss mir und anderen auch nichts mehr beweisen. Ich will meine 34,96 Jahre die ich noch habe (oh, ich glaub ich hab 35,96 Jahre, da ich 1962 geboren bin, lachh) leben, lieben und mit meinen Leidenschaften vollpacken, so viel es nur geht.

    Richtig laut lachen musste ich ja als du schriebst, dass du ein Spätzünder bist….. mit 18 geheiratet und mit 20 und 22 Jahren Mutter geworden bist. Was bitte schön bin ich denn dann?? lachhmichschlapp 🙂 Ich heiratete mit 22 und meine Kinder kamen, als ich mit 28 und 30 schon als Spätgebährende alte Schrulle im Kreissaal lag… 😉

    Liebe schrullige Grüße
    Suse

    Antwort

Ich freue mich wirklich sehr über jeden Kommentar! Also nur Mut

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s